Tanzvorstellungen

Freitag 01. September 2018 Zuger Kunstnacht

18.30 “Mauer” Tanzperformance in der Galerie Malte Frank für alle

19:30 “Mauer” Tanzperformance in der Galerie Malte Frank für alle

Mittwoch 12. September 2018

08.45-10.00  Bergzimmer: Trickfilm Workshop  (max. 12 Teilnehmerinnen) 

10.00 Uhr "Panda's Home" für Kinder von 4-6 Jahren
Dauer: Vorstellung 50 min. Ort: Theatersaal Casino Zug

10.00-11.30  Kleiner saal: Musical workshop 3-5 Klasse

10.30-11.15 Uhr  "Balancing Bodies für Kindern von 8+ und Erwachsene
Dauer: Vorstellung 45 min. Ort: Festsaal Casino Zug

11.30-11.45  FaceDating in Theater Casino

11.15-12.30  Bergzimmer: Trickfilm Workshop  (max. 12 Teilnehmerinnen) 

13.00-15.00 Bergzimmer: Poetryslam workshop 10+

13.30-14.30 Kleinersaal:  Musical Workshop 1-2 Klasse Voicestep 

14.30 Uhr "Panda's Home" für Kinder von 4-6 Jahren
Dauer: Vorstellung 50 min. Ort: Theatersaal Casino Zug

15.30-15.45 Facedating in Theater Casino 

15.30-16.15 "Balancing Bodies"  für Kinder von 8+ und Erwachsene
Dauer: Vorstellung 45 min. Ort: Festsaal Casino Zug

Donnerstag 13. September 2018

10.00 Uhr "What are we looking for" für Jugendlichen von 14 Jahren
Dauer: 60 min. Ort: Chollerhalle Zug

11.15-11.30 Facedating in Chollerhalle

18.00 Uhr "What are we looking for" für Jugendlichen von 14 Jahren
Dauer: 60 min. Ort: Chollerhalle Zug

19.15-19.30 Facedating in Chollerhalle

Freitag 14. September 2018

10.00 Uhr "Hocus Pocus" für Kinder von 7 Jahren und Familien
Dauer: 45 min. Ort: Theatersaal Casino Zug

11.15-11.30  FaceDating in Theater Casino

19.00 Uhr "Hocus Pocus" für Kinder von 7 Jahren und Familien
Dauer: 45 min. Ort: Theatersaal Casino Zug

Samstag 15. September 2018

10.00–10.30“Libro” Ilmatila in Bibliothek Zug

11.00 Uhr "Hocus Pocus" für Kinder von 7 Jahren und Familien
Dauer: 45 min. Ort: Theatersaal Casino Zug

12.15-12.30 FaceDating in Theater Casino

13.00 -13.30 Das Tanztheater Baden tanzt durch Zug

14.00-14.15 “Die Mauer” Dance performance in Galleria Malte Frank

15.00-15.30 Das Tanztheater Baden tanzt durch Zug

17.00 Uhr "Hocus Pocus" für Kinder von 7 Jahren und Familien
Dauer: 45 min. Ort: Theatersaal Casino Zug

17.00- 17.15 Ilmatila Shedhalle Zug  Alle

Sonntag 16. September 2018

11.30 Uhr "Monkey Dreams" für Kinder von 6 Jahren und Familien
                Dauer: 60 min. Ort: Theatersaal Casino Zug

11.15-11.30 FaceDating in Theater Casino

13.00-14.00 Familie Rave

14.00 Uhr "Monkey Dreams" für Kinder von 6 Jahren und Familien
          Dauer: 60 min. Ort: Theatersaal Casino Zug

15.15-16.15 Kleinersaal: Workshop mit Félix Duméril  Familie


TPO: Panda's Home +4

Choreografie Daniele Del Bandecca, Martina Gregori
Tänzer Misato Inoue, Viviana Fabiano, Rino Indionno

Mit Tanzschritten, den Fußspuren eines Pandas folgend, begeben wir uns in die Kultur und Geschichte des fernen Chinas.

Wir werden verstehen, wie für das chinesische Denken alle Elemente der Natur in einem Rundschreiben in Beziehung zueinander stehen. Dies ist die Theorie der fünf Elemente (WU XING), eines der grundlegenden Konzepte der östlichen Philosophie. Nach dieser Theorie transformiert und erzeugt jedes Element die folgenden Elemente: Holz-Feuer-Erde-Metall-Wasser.

Die "fünf Elemente" skizzieren einen virtuellen Weg, in den das Publikum dank der interaktiven Kulisse, die es erlaubt, dass Bilder und Töne gleichzeitig mit den Aktionen der Zuschauer reagieren, eine suggestive Spielmöglichkeit bietet, die das Theatererlebnis einzigartig macht.

Für Kinder von 4 Jahren

www.tpo.it

https://vimeo.com/239604580

Aufführungen

Mittwoch 12. September, 10.00 Uhr, Theatersaal Casino Zug Mittwoch 12. September, 14.30 Uhr, Theatersaal Casino Zug

10.00  Panda’s Home, Theatersaal, Theater Casino Zug           

 https://kartenverkauf-zug.showare.ch/SelectSeats.aspx?msg=0&ret=2&eventid=2853&e=2853
 

14:30 Panda’s Home, Theatersaal, Theater Casino Zug           

 https://kartenverkauf-zug.showare.ch/SelectSeats.aspx?msg=0&ret=2&eventid=2854&e=2854


Dschungel Wien, T42 Dance und de Stilte "Monkey Dreams" +6

Choreografie Corinne Eckenstein, Jack Timmermans, Félix Duméril
Tänzer Misato Inoue, Viviana Fabiano, Rino Indionno

.„Wenn Du ich wärst, wer bin dann ich?“. Ein anarchisches Tanztheater über Identität und die Begegnung mit dem „inneren Kind“. Die Philosophie, Psychologie, die Pädagogik und weitere Wissenschaften debattieren seit Jahrhunderten, was den Menschen ausmacht, definiert, formt oder beeinflusst.

Das Menschenbild hat sich mit der Zeit auch wesentlich verändert und immer wieder stellen sich die Fragen neu. Wissen wir selbst, wer wir wirklich sind? Wissen wir wirklich, wer unser Gegenüber ist?

Eine Koproduktion von T42dance projects, Bern / Schweiz (Félix Duméril & Misato Inoue), DSCHUNGEL Wien / Österreich (Corinne Eckstein) & de Stilte, Breda / Niederlande (Jack Timmermans)

Für Kinder von 6 Jahren

Aufführungen

Sonntag 16. September, 11.30 Uhr, Theatersaal Casino Zug  Sonntag 12. September, 17.00 Uhr, Theatersaal Casino Zug

10:00 Monkey Dreams, Theatersaal, Theater Casino Zug       

 https://kartenverkauf-zug.showare.ch/SelectSeats.aspx?msg=0&ret=2&eventid=2858&e=2858

14:00 Monkey Dreams, Theatersaal, Theater Casino Zug       

 https://kartenverkauf-zug.showare.ch/SelectSeats.aspx?msg=0&ret=2&eventid=2859&e=2859

 

Workshop Félix Duméril Choreograf “Monkey dreams”

Sontag 16.09 Kleiner Saal Theater Casino Zug 

Zeiten: 15.00-16.00 Uhr

Alter: alle

Anmeldung:

Jeder kann tanzen", das behauptet zumindest Félix Duméril und zeigt im Workshop Schritt für Schritt mit Improvisationstechniken, welche tänzerische Qualitäten in uns allen stecken. Eine kleine Exkursion durch die Tanzwelt und-Stile gibt den TeilnehmerInnen eine Übersicht wie vielfältig Tanz ist. Es wird auch im Workshop einige Themen von Monkey Dreams aufgenommen und praktisch den TeilnehmerInnen erklärt. Je nach Zeit ressourcen wird noch eine kleine Choreografie einstudiert.


Junge Theater Basel: What we are looking for 14+

Choreographie Ives Thuwis - De Leeuw
Tänzer sCilio Mineral, Tim Bürger, Alejandra Jenni, Alina Ummoos, Lou Haltender, Maru Rudin, Raben Lütt 

Der Titel behauptet ein "Wir", welches heute nicht mehr so selbstverständlich ist. Der Zeitgeist lässt uns danach streben, etwas ganz besonderes aus uns zu machen. Wir müssen nicht mehr sein, was als normal gilt. Der Anpassungsdruck von Gruppen verringert sich. Wir können herumprobieren und neue Rollen kennenlernen. Hauptsache besonders! Aus einem Sonderling wird ein interessanter Nerd, die Geschichten, die in Second-Hand-Kleider stecken, machen sie zu Trendobjekten und natürlich durchlaufen wir keine Ausbildung, sondern wir entwickeln unser ganz spezielles Persönlichkeitsprofil.

Der belgische Choreograf Ives Thuwis hat mit sieben Jugendlichen untersucht, ob das Besonders sein (müssen) mit dem Bedürfnis irgendwo dazu zu gehören verbunden werden kann. Die Präsentation der Spannung zwischen dem Einzelnen und der Gruppe als Tanztheater lässt sowohl Jugendliche als auch Erwachsene Raum für individuelle Assoziationen. 

Koproduktion im Rahmen des Fonds für junges Publikum RESO – Tanznetzwerk Schweiz. Mit der Unterstützung von Pro Helvetia

https://www.jungestheaterbasel.ch

Für Jugendliche von 14 Jahren und Familien

Aufführungen

Donnerstag 13. September, 10.00 Uhr, Ort: Chollerhalle Zug Donnerstag 13. September, 18.00 Uhr, Ort: Chollerhalle Zug

10:00 What are we looking for, Cholerhalle Zug                         

 https://kartenverkauf-zug.showare.ch/SelectSeats.aspx?msg=0&ret=2&eventid=2830&e=2830


18:00 What are we looking for, Cholerhalle Zug                         

 https://kartenverkauf-zug.showare.ch/SelectSeats.aspx?msg=0&ret=2&eventid=2831&e=2831


Cie Philippe Saire: Hocus Pocus +7

Konzept und Choreografie Philippe Saire Choreografie in Kooperation mit den Tänzern Philippe Chosson, Mickaël Henrotay-Delaunay

Tanzen zwischen Schatten und Licht

Das Tanzstück «Hocus Pocus» ist ein visuelles Erlebnis zwischen Tanz und Theater, in einer atemberaubenden Kulisse aus Licht und Schatten. Mitten in dieser Welt befinden sich die beiden Helden, zwei Brüder. Sie fliegen durch die Wolken, bekämpfen Monster und trotzen der Dunkelheit. Ihre Reise erzählt von Freundschaft, dem Leben, von Selbstlosigkeit, der Geburt und dem Einstieg in die Welt der «Grossen».

Die Handlung ist inspiriert durch die Beziehung der zwei Brüder aus dem Roman «Grand Cahier» der Autorin Agota Kristof und durch die Peer-Gynt-Suiten. Der Choreograf und Tänzer Philippe Saire verbindet visuelle Kunst, Tanz, Theater und Kino.

Für seine Werke wurde er mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Schweizer Tanz- und Choreografiepreis für sein Lebenswerk. Philippe Saire entwickelt für seine Company bereits über 25 Produktionen, die in Europa, Amerika, Afrika und Asien aufgeführt werden.


Unterstützung und Partner
Die Cie Philippe Saire wird von der Stadt Lausanne, Kanton Waadt und Pro Helvetia - Schweizer Kulturstiftung  und von der Loterie Romande, Fondation de Famille Sandoz, Migros Kulturprozent, Corodis unterstützt.  Cie Philippe Saire ist ständiger Gast am Théâtre Sévelin 36, Lausanne.

Eine Koproduktion im Rahmen des Fonds Junges Publikum von Reso Tanznetzwerk Schweiz Le Petit Théâtre and Jungspund Festival. Unterstützt durch Pro Helvetia, Schweizern Kulturstiftung

www.philippesaire.ch

https://vimeo.com/242578320

Für Kinder von 7 Jahren

Aufführungen

Samstag 15. September 11.00 Uhr, Theatersaal Casino Zug  

Samstag 15. September 17.00 Uhr, Theatersaal Casino Zug

10:00 Hocus Pocus, Theatersaal, Theater Casino Zug               

 https://kartenverkauf-zug.showare.ch/SelectSeats.aspx?msg=0&ret=2&eventid=2860&e=2860


19:00 Hocus Pocus, Theatersaal, Theater Casino Zug             

 https://kartenverkauf-zug.showare.ch/SelectSeats.aspx?msg=0&ret=2&eventid=2861&e=2861 

11:00 Hocus Pocus, Theatersaal, Theater Casino Zug               

 https://kartenverkauf-zug.showare.ch/SelectSeats.aspx?msg=0&ret=2&eventid=2862&e=2862

17:00 Hocus Pocus, Theatersaal, Theater Casino Zug               

 https://kartenverkauf-zug.showare.ch/SelectSeats.aspx?msg=0&ret=2&eventid=2863&e=2863


Cie WOEST: Balancing Bodies +8 (BE)

 Duration: 45min

Aufführungen in Festsaal Theater Casino Zug 

Keine Bühne, keine nummerierten Sitzplätze, kein Licht, das verdunkelt. Nur ein gewöhnlicher Raum mit Bürostühlen auf Rädern. Sie nehmen zusammen mit Dutzenden anderer Zuschauer Platz und rollen durch den Raum. Vier Darsteller laufen um dich herum. Ich lade Sie ein, einen Brief zu lesen, ein Geschenk zu öffnen, ein Bild zu malen. Zusammen mit diesen vier wird das Publikum in einen Raum hineingezogen, der überrascht und die Grenze zwischen Performer und Zuschauer verwischt. Eine Welt, die vom Unerwarteten gefärbt ist.

 

In Balancing Bodies befinden sich sowohl Performer als auch Zuschauer in einem unberechenbaren Raum. Ein theatralisches Universum voller Überraschungen und unerwarteter Wendungen, in dem Performer jeden Zuschauer zu einem intimen und offensichtlichen Austausch einladen. Für Woest steht das Zusammenspiel von Performer und Zuschauer im Mittelpunkt, der Kern, um den sich das Stück dreht. Balancing Bodies ist dynamisch, spielt mit und untergräbt die Codes von Theater und Leben und schafft einen Raum, in dem nichts so ist, wie es scheint. Kommen Sie und erleben Sie es selbst!

Für Kindern von 8 Jahre an und Erwachsene

Credit

Regie: Manon Avermaete

Performance: Paulien Truijen, Wannes De Porre, Evelyne Rossie, Sarah Vingerhoets Klanglandschaft: Steven Holsbeeks

Szenografie: Indianen

Dramaturgie: Gerhard Verfaillie

Produktion: Paulien Truijen

Koproduzent: P2 (Koproduktionsplattform Vrijthof und CC Hasselt),

Mit Unterstützung von: Tweetakt Festival, Krokusfestival, Dansmakers, De Brakke Grond, Monty.

http://ciewoest.com

Aufführungen 12.09.2018

10:30 Balancing Bodies, Festsaal Theater Casino Zug                

 https://kartenverkauf-zug.showare.ch/SelectSeats.aspx?msg=0&ret=2&eventid=2856&e=2856

15:30  Balancing Bodies, Festsaal Theater Casino Zug                

 https://kartenverkauf-zug.showare.ch/SelectSeats.aspx?msg=0&ret=2&eventid=2857&e=2857

 


Ilmatila: "Libro" +Familie

 

Bibliothek Zug

Choreographie und Tanz Ilona Jäntti

Die finnische Aerialistin Ilona Jänttii wird die Bibliothek einmal ganz anders erkunden, als wir es gewohnt sind. Wir werden zuschauen, wie ein Seil sich mit der anderen Seite des Raumes zu verbindet. Wie sie dort eine Straße in der Luft baut. Ilona ist unsere Festival-Luftakrobatin und unser Publikum liebt sie. Denn sie versteht es mit zauberhafter Leichtigkeit Zirkus, Kunst und Musik zu verbinden. Räume und Formen verschmelzen bis man nicht mehr weiss, wo der Raum beginnt und wo ihr Körper aufhört.

Für ganze Familie-  Frei Eintritt

Aufführungen

14. Freitag um 14.00 Uhr und um 17.00 Uhr

15. Samstag um 11.00 Uhr