Photo Credit:  Peter Hellberg

Anu-Maaria Calamnius-Puhakka

ist die Gründerin und Direktorin des Young Dance Festivals. Sie studierte European Legal Studies (LLB) an der Universität Westminster in London sowie Maastricht und absolvierte 2013 den Executive Master in Arts Administration (EMAA) an der Universität Zürich. Zusätzlich belegte sie Universitätskurse und nahm an professionellen Trainings in Marketing, Accounting, Kunst sowie International Business teil. Sie war für die „Federation of the Finnish Media Industry”, eine Privatrechts­firma und für das finnische Gesundheits- und Sozialministerium tätig.
Anu-Maaria für ihre eigene Firma „acculture calamnius“ in Zug
und ist seit 2015 Mitarbeite­rin des Tanzfestes Zug. Sie ist Vorstandsmitglied der Schweizerischen Vereinigung der Freunde Finnlands Kultur und ebenso Mitglied bei Business & Professio­nal Women Club Zug (BPW). Seit Anfang 2016 ist sie Mitglied der Kulturkommission Zug.


Seraina_Web.jpg
 

Seraina Sidler-Tall

Seraina begann schon vor ihrem fünften Lebensjahr zu tanzen. Nach der Schule führte sie ihre über achtjährige Ausbil­dung zur Tänzerin und Choreographin um die halbe Welt.
Sie bildete sich, nebst ihrer Arbeit mit di­versen Tanzkompanien, zur Tai-Ji- und Qi-Gong-Lehrerin aus. Anbei erhielt sie ein Stipendium der Muller Company in New York und realisierte nach ihrer Rückkehr in die Schweiz ihre eigenen spartenübergreifen­den, stark raumbezogenen Produktionen.
Mit den zwei Förderungsbeiträgen des Kantons Zug bildete sie sich stetig als Tänzerin weiter und schloss 2005 ihre dreijährige Ausbildung zur Bewegungspädagogin nach Franklin Methode® ab. Sie ist Mutter zweier Kinder, arbeitete mit ihrem Vater im eigenen Trainingszentrum in Zug und unterrichtet für verschie­dene Institutionen im In- und Ausland.


Jeanine_Web.jpg
 

Jeanine Elsener-Schmid

Jeanine begann ihre Tanzausbildung an der Ballettschule des Opernhaus Zürich. Parallel dazu absolvierte sie eine Lehre als Typografin mit Gestalterischer Berufsmatura. Anschliessend lies sich an der Rotterdamse Dansacademie (Codarts) in Holland zur Tänzerin ausbilden. Es folgten verschieden Projekte in der Schweiz und in Holland.
Jeanine hat sich stetig weitergebildet. Zur Bewegungspädagogin der Franklin Methode®, als Pilates- und Yoga-Lehrerin und im Kreativen Kindertanz.
Heute arbeitet Sie als freischaffende Tänzerin, Choreografin und Pädagogin. Als Kulturvermittlerin im Bereich Tanz realisierte sie verschiedene Projekte an Schulen und anderen Institutionen.
In ihrer Funktion für das Young Dance Festival verbinden sich ihre beiden Berufe, die Typografie und der Tanz.


Photo Credit:  dimnikolov

Fabienne Huber

Fabienne wuchs in der Stadt Zug auf und lernte als Siebenjährige erstmals in der TDC-Tanzschule den Tanz als Ausdrucksform kennen. Später kamen die Begeisterung und das Interesse für weitere Sparten der Kunst dazu. Im Verein der Zuger Spilllüüt ist sie heute beispielsweise auf der Bühne wie auch in der Stückwahlkommission aktiv. Nach der Ausbildung zur Lehrperson studierte sie Soziologie und Kommunikationswissenschaften und verband ihre beruflichen Erfahrungen der Schule und der Kultur in verschiedenen Kulturvermittlungsprojekten, wie beispielsweise dem Teilhabe-Projekt „Ship of Tolerance“ von Ilya und Emilia Kabakov, welches vom Kunsthaus Zug durchgeführt wurde. Der Bildungsinstitution Schule ist sie bis heute treu geblieben und unterrichtet die gestalterischen Fächer (TTG und BG) an der öffentlichen Schule in der Stadt Zürich. Im Bereich Kulturvermittlung ist sie neben dem Young Dance Festival in der IG Kultur Zug tätig. Zurzeit schliesst sie den Master in Erziehungs- und Bildungswissenschaften mit dem Fokus in politischer Bildung an der Universität Fribourg ab.